Auszüge aus dem Audio-Tagebuch von Amanda C. McCoy


10. März 2072

Ich fasse es einfach nicht. Dieses impertinente Pack hat tatsächlich die Frechheit besessen, mich zu entführen! Aber bevor sie mir meine Handtasche wegnehmen konnten, hab ich dieses Audio-Tagebuch noch schnell verstecken können. Also, wenn ihr das hier findet, ich versuch mal das Geschehene zusammenzufassen. Bitte leitet das an die Polizei weiter:

Mein Name ist Amanda Clarice McCoy. Ich bin die einzige Tochter von Marcus Sebastian McCoy und Johanna Mary McCoy gebürtig Hamilton. Beide sind in gehobenen Positionen bei Ares Global Entertainment beschäftigt. Weiß nicht, ob das eine Rolle spielt.

Ich war gerade mit meinem Freund auf dem Heimweg, als ein paar dunkle Typen (wahrscheinlich vier) uns gegen zwei Uhr an der Malcom-Street Ecke Franklin niederschlugen. Abgesehen von dem Ork kann ich sie nicht näher beschreiben. Sie waren in dunkle Kleidung gehüllt und trugen Skimasken. Einer von ihnen hatte jedoch einen Cyberarm. Der Ork .. naja, er war hässlich wie alle Orks. Was ich in den kurzen Momenten gesehen habe, genügt mir. Er trug einen Ring durch die Lippe und zwei geschwungene Widderhörner. Am Schädel klebten dunkle, fettige Haare. Mehr konnte ich so schnell nicht erkennen. Ach ja .. seine Faust war sehr groß ... und sehr hart.
Ich bin in diesem Raum aufgewacht. Um mich herum ist es total dunkel. Wo mein Freund ist, weiß ich nicht. Auf mein Rufen hat man bislang nicht reagiert. Ab und an kann ich ein undeutliches Rauschen vernehmen. Leider kann ich mir keinen Reim darauf machen. Die Abstände scheinen keinerlei Regelmäßigkeit zu unterliegen.

11. März 2072

Sie bringen mich weg. Nicht viel Zeit. Wieder Masken. Mir wurden Augen verbunden. Kein Straßenlärm. Nur Pfeife in Ferne. Vielleicht Zug. Fahren im Van.

<< - seite 2 - >>


Impressum
1
2
3
4
5
6
7