Presse, die Freiheit nehm ich mir


2007-02-04

Ist es nicht wundervoll in einem Land zu leben, in dem jeder zur jeder Zeit über jedes Medium, dass ihm zur Verfügung steht seine von allen Mitbürgern hochgeschätze Meinung haarklein und wiederholt zum Besten geben kann?
Die Betonung liegt hierbei auf wiederholt. Immer und immer wieder. Und auch beim zehnten Mal bedauere ich es, dass ich diesen armen, alten Mann einfach nicht bedauern kann, der an einer der vielen, vielen Kleinigkeiten, die so daherkommen gestorben ist. Nichts so Grandioses wie der Tornado „Babsi Brown“ oder gar ein verirrter, amerikanischer Kampfpilot, der einen kleinen Flecken Deutschland ganz irrtümlich für die neue Zentrale des Jihads hielt.
Nein.
Ein kleiner Magen-Darm-Virus sorgt derzeitig dafür, dass Scharren gutgläubiger Menschen mal wieder panisch zum Arzt rennen.
Als zweimaliger Veteran in Sachen Sarmonellenvergiftung (nur eine stammte von unserer Mensa ... guter Schnitt) kann ich dazu nur sagen: nehmt einfach noch einen zusätzlichen Eimer mit aufs Klo. Das erspart das Umdrehen und das Hinterher-doch-wegwischen-muessen. Andererseits ... vielleicht ist an diesem teuflischen Noro-Virus ja doch etwas dran? Immerhin schnappt er sich die stärksten Mitglieder unserer Gesellschaft, die ansonsten allem widerstehen würden. Über die Superkräfte von kleinen Kindern hatte ich ja schon einmal geschrieben. Na und das die Alten ungern sterben, davon weiß unser Peer Steinbrück doch das eine oder andere Liedchen zu trällern.

Das Schlimmste ist, diese Nachrichten lügen. Es sind nicht erst drei Leute daran gestorben. Oh nein, meine Brüder. Dieses Jahr waren es eigentlich schon vier! Leider versiegen hier meine Quellen, so dass ich das vierte Opfer nicht weiter benennen kann. Aber es war bestimmt irgendein schwächlicher Sportler mittleren Alters, dessen Erwähnung nicht erwähnenswert war. Im letzten Jahr wütete Noro übrigens hauptsächlich in Österreich. Vielleicht haben die ja jetzt schon wieder etwas von ihnen hochgeschickt. Alte Gewohnheiten.

Interessant daran ist jedoch, dass immer nur über Deutschland berichtet wird. Dass unser Schnitt eigentlich eher unterdurchschnittlich ist (ja, auch in diesem Noro-Horror-Jahr), wird gerne verschwiegen. Macht sich ja auch nicht gut zuzugeben, dass die Amis schon wieder in etwas besser sind. Ist ja auch nicht so, dass man dadurch nicht die Marktwirtschaft angekurbelt bekommt. Die Apotheken und Ärzte kennen das Gerenne ja schon. Mit diversen „Grippe“-Epidemien und passenden „Schutz“-Impfungen durften sie dank Presse ja reichlich Erfahrungen sammeln. Die Gammelfleischaktion war da nicht ganz so erfolgreich.

Überhaupt sollte man auch eigentlich seinen Instinkten vertrauen. Man isst kein klebriges, grünes Fleisch. Auf solche Ideen kommen echt nur Menschen. Meinereiner lebt in den Sommermonaten eh eher fleischlos. Was mein Schimmelladen um die Ecke an Tierleichenderivaten anzubieten hat, gleicht eher einem frisch geharktem, englischen Rasen. Hat sich hier irgendjemand darüber beschwert? Nö. Man kaufts halt nicht und greift zur Kartoffel.

Was war eigentlich davor? Rinderwahn? Kampfhunde?
Und vor allem, was kommt danach? Das Wasser ist seit neustem nass und wir sterben, wenn wir es versuchen zu atmen?

Es ist schön und beruhigend, dass Deutschlands Probleme dermaßen schwerwiegend sind, dass man bereits in den Kindergarten gehen muss, um sie zu verstehen. Ich sehe da noch Hoffnungen für unser schönes Land.


zurück


Impressum